Flüge

Für Tickets von Deutschland nach den Philippinen und zurück zahlt man abhängig von Fluglinie, Abflug- und Zielort zur Zeit zwischen 400,- und 900,- Euro zzgl. Steuern und Gebühren in den preiswerten Buchungsklassen.

Flugdauer
Ein Direktflug von Frankfurt/Main nach Manila dauert je nach Aufenthalt bei der Zwischenlandung ca. 13 bis 20 Stunden. Für Verbindungen mit Zwischenstops und Inlandsflüge muss ausreichend Zeit zum Umsteigen eingeplant werden. Kurzfristige Änderungen sind möglich, damit verbunden unter Umständen auch Übernachtungen in Manila oder Cebu vor dem Weiterflug.

Rückbestätigung
Die meisten großen Airlines verlangen keine Rückbestätigung der Flüge mehr. Wir empfehlen jedoch, sich den Flug spätestens 72 Stunden vor Abflug rückbestätigen zu lassen und sich nach eventuellen Flugplanänderungen zu erkundigen.

Inlandsflüge
Alle größeren Städte werden von Manila aus angeflogen. Das Flugnetz ist innerhalb der Philippinen gut ausgebaut. Neben Manila ist Cebu ein weiterer große Hub von dem aus fast alle größeren Orte auf den Philippinen bedient werden. Flugtickets sind meist sehr günstig aber i.d. R. schwer von Deutschland aus zu buchen. Besonders Cebu Pacific macht immer wieder Probleme bei der Online-Buchung mit nicht-philippinischen Kreditkarten. Guter Service und seit einigen Jahren auf den Hauptstrecken durchweg neuere Flugzeugtypen von Boing und Airbus. Nebenstrecken werden mit kleineren Flugzeugen bedient.

Die zwei wichtigsten Domestic Airlines sind Philippine Airlines und Cebu Pacific. Seair ist ein weiterer kleinerer Operator, der vor allem abseits der Hauptrouten seinen Flugservice anbietet, z.B. von Manial nach Busuanga.

Einreise

Reisedokumente
Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise in die Philippinen einen Reisepass, der mindestens noch 6 Monate nach Einreise gültig ist, außerdem einen gültigen Weiter- oder Rückflugschein. Für Kinder unter 12 Jahren empfiehlt das Auswärtige Amt einen Kinderreisepass und für Kinder über 12 Jahren einen Europapass, eine Eintragung im Reisepass der Eltern ist nicht ausreichend. Kinder unter 15 Jahren müssen sich in Begleitung eines Elternteils befinden.

Visum
Für Touristen deutscher Staatsangehörigkeit wird bei der Einreise ein gebührenfreies Visum für 30 Tage erteilt. Eine Verlängerung bis maximal 59 Tage ist beim Bureau of Immigration, Intramuros, Manila oder in einem der Regionalbüros (u.a. in Cagayan de Oro, Cebu City, Davao City, Iloilo, Pampanga, San Fernando, Tacloban) möglich. Hierfür ist ein gültiges Rückflugticket erforderlich. Die Gebühr für die Verlängerung beträgt ca. 2.050,- PHP, zuzüglich eventuell anfallender Expressgebühren von 500,- PHP.

Ausreise

Steuern und Gebühren
Bei der Ausreise werden an den Internationalen Flughäfen von Manila, Cebu City und Davao City Flughafengebühren in Höhe von zur Zeit 750,- PHP bei der Ausreise erhoben, die bar in PHP oder US-Dollar bezahlt werden müssen. Bei Inlandsflügen sind Flughafengebühren in Höhe von zur Zeit 200,- PHP zu entrichten. Die Höhe der Gebühren kann sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern.

Zollbestimmungen

Achtung: Schon der Besitz geringer Drogenmengen ist strafbar und kann zu hohen Freiheitsstrafen und Geldbußen führen.

Einfuhr
Zollfrei einführen darf man neben den üblichen Reiseutensilien und der persönlichen Kamera- und Filmausrüstung 400 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 250 g Tabak und 2 Flaschen alkoholische Getränke, nicht über 1l (Personen über 18 Jahren). Importverbote bestehen für Nachtsichtgeräte; Waffen, Waffenteile und Munition, auch wenn sie nur dekorativen Charakter haben (z.B. Amulette in Waffenform, die überall angeboten werden); subversive, obszöne oder pornographische Materialien; Medikamente oder medizinische Geräte zur Durchführung einer Abtreibung. Für die Einfuhr von Pflanzen, Obst und Gemüse wird eine Einfuhrgenehmigung benötigt.

Ausfuhr
Artikel des persönlichen Bedarfs sowie Souvenirs und Geschenkartikel dürfen in unbegrenzter Höhe ausgeführt werden. Die Ausfuhr von Antiquitäten unterliegt Beschränkungen. Verboten ist die Ausfuhr von Korallen, bestimmten Muschelarten und Orchideen sowie von Tierteilen, z.B. Schildkrötenpanzern und Pythonhaut.

Devisen
Ohne Deklaration ist die Ein- und Ausfuhr von 10.000 PHP und ausländischen Währungen in Höhe von 10.000 US-Dollar gestattet. Die Einhaltung wird mit speziell ausgebildeten Hunden kontrolliert.

Medizinische Hinweise

Impfschutz
Bei der Einreise aus Deutschland sind keine besonderen Impfungen vorgeschrieben. Ein Impfschutz sollte bestehen gegen Tetanus, Diphtherie, Poliomyelitis, Hepatitis A und B. Bei längerem Aufenthalt in ländlichen Gebieten kann ein zusätzlicher Schutz gegen Typhus, Japanische Enzephalitis, und Tollwut sinnvoll sein.
Während und nach den Regenzeiten (Juni bis Oktober) kommt es regelmäßig zu Ausbrüchen von Dengue Fieber, das ganzjährig vor allem in Stadtgebieten (Manila) zu finden ist.
Ebenfalls von der Regenzeit abhängig ist die Zunahme der ansonsten ganzjährig auftretenden Malaria, die allerdings überwiegend auf dem Land und in Gebieten unter 1.000m vorkommt. Mittleres bis hohes Risiko in Palawan; Manila, die Inseln Bohol, Cebu, Catanduanes und Leyte gelten als malariafrei. Als Malariaprophylaxe bei Aufenthalt in Endemiegebieten empfiehlt sich Malarone oder Doxycyclin, Lariam ist wegen der zunehmenden Resistenzen nicht zu empfehlen. Bei Aufenthalten von unter 4 Wochen wird i.d.R. von einer Prophylaxe abgeraten. Notwendigkeit, Auswahl, individuelle Dosierung, Nebenwirkungen und eventuelle Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten vor der Reise unbedingt mit einem Tropen- oder Reisemediziner besprochen werden.
Wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung gegen Malaria und Dengue-Fieber ist der Schutz vor Mückenstichen mit angepasster Kleidung (Dengue Fiber wird von tagsüber aktiven Stechmücken übertragen), Verwendung von mückenabweisenden Hautmitteln, evtl. Moskitonetzen etc.
Da sich die Impfbestimmungen jederzeit ändern können, sollte man den aktuellen Stand beim Auswärtige Amt oder einem tropenmedizinisches Institut erfragen. Auch unter www.fit-for-travel.de gibt es aktuelle Informationen.

Ärztliche Versorgung
In den größeren Städten finden sich private Krankenhäuser, die das Angebot des nationalen Standards deutlich übertreffen. In ländlichen Gebieten sind die Versorgungsmöglichkeiten sehr einfach, das Rettungssystem ist relativ gut ausgebaut. Einige Ärzte sprechen englisch und haben ihre Ausbildung im Ausland absolviert. Medikamente nationaler und internationaler Produktion sind ohne Probleme erhältlich.

Medizinische Versorgung bei Tauchunfällen
Dekompressionskammern mit entsprechend geschultem Rettungsteam werden in Cebu City und Manila betrieben.

Versicherungen

Scuba Native Tauchreisen gibt bei jeder Buchung von Reiseleistungen den so genannten Sicherungsschein an jeden Reiseteilnehmer aus. Dieser sichert bei Zahlungsunfähigkeit oder Konkurs des Reiseveranstalters die Rückzahlung des bereits bezahlten Reisepreises oder die Aufwendungen für die Rückreise ab.
Wir raten darüber hinaus dringend zum Abschluss von Reiseversicherungen, insbesondere einer Reiserücktrittskostenversicherung, die bereits vor Reiseantritt die Stornokosten absichert, bzw. bei Abbruch der Reise die Kosten für nicht in Anspruch genommene Reiseleistungen übernimmt.
Empfehlenswert ist auch eine zusätzliche Reisekrankenversicherung. Gute Angebote decken die Kosten für ambulante Behandlungen, Medikamente, Krankenhausaufenthalte und eventuell notwendige Krankenrücktransporte ab. Taucher sollten unbedingt darauf achten, dass auch die Kosten für Tauchunfälle und Spezialbehandlungen übernommen werden.

Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung empfiehlt sich, um unter anderem den Verlust von Spezialausrüstung, Handy und Laptop abzudecken.

Geld

Währung
Die philippinische Landeswährung wird üblicherweise als Peso bezeichnet (PHP). 100 Centavo (c) sind 1 Peso (P). Im Umlauf sind Banknoten zu 1.000 P, 500 P, 200 P, 100 P, 50 P, 20 P und 10 P. Außerdem Münzen zu 5 P, 1 P, 25 c, 10 c, 5 c und 1 c. Für einen Euro wurden Anfang 2009 etwa 65 PHP ausbezahlt. Banken und Money Changer wechseln Bargeld und Travellers Cheques. Mit internationaler EC-, Maestro-, VISA- oder Mastercard kann man bei zahlreichen Banken im ganzen Land Geld am Automaten (ATM) bekommen. International bekannte Kreditkarten werden auch auf den Philippinen von vielen größeren Resorts, Hotels, Restaurants und Geschäften akzeptiert. Außerhalb Manilas und in einigen touristisch erschlossenen Zentren sind Kreditkarten jedoch kein alltägliches Zahlungsmittel. Viele kleinere Resorts akzeptieren keine Kreditkartenzahlungen, oft ist die Bezahlung hier nur bar in PHP, EURO oder US Dollar möglich. Wir empfehlen immer ein paar Peso bei der Ankunft zu tauschen oder am Geldautomaten abzuheben, da Taxis, Jeepneys oder kleinere Einkäufe und Restaurantbesuche besser und günstiger in PHP zu zahlen sind.

Trinkgelder
Jedem Gast auf den Philippinen steht es natürlich frei, Trinkgeld zu geben. Zimmermädchen oder Roomboy freuen sich über ca. 20 PHP als kleine finanzielle Anerkennung. Bei Kellnerinnen und Kellnern ist das Trinkgeld Teil des Lohns; auch wenn auf der Rechnung bereits ein Bedienungsgeld ausgewiesen ist, kann man sich mit noch mal etwa 5 bis 10 Prozent vom Rechnungsbetrag erkenntlich zeigen – oft wird dieses Geld später mit Koch und Kassiererinnen geteilt. Bei Taxifahrten kann der Fahrgast den zu zahlenden Betrag auf volle Pesos aufrunden. Meist erhalten Gepäckträger etwa 5 PHP. In den meisten Resorts ist es üblich am Ende des Aufenthalts ein angemessnes Trinkgeld für die Angestellten und die vielen Helfer im Hintergrund zu übergeben. Es wird im allgemeinen unter allen aufgeteilt und ist ein willkommener und meist sogar notwendiger Zuschuss zum monatlichen Gehalt.

Sprache

Die Nationalsprache ist Pilipino, Englisch als Handels- und Verkehrssprache wird fast überall verstanden und gesprochen.

Uhrzeit

Mitteleuropäische Zeit (MEZ) + 7 Stunden
während der Sommerzeit + 6 Stunden

Telefon, Internet

Vorwahlnummern
Von Deutschland nach den Philippinen:
- 0063 und Ortsvorwahlnummer ohne die erste Null (Manila: 02; Cebu City: 032)
Von den Philippinen nach Deutschland
- 0049 plus Ortsvorwahlnummer ohne die erste Null

Mobile
Benötigt werden Handys mit GSM 900 oder GSM 1800 Standard. UMTS ist ebenfalls in den meisten Regionen verfügbar. Rouming-Telefonate kosten bei den deutschen Mobilfunkbetreibern etwa 4 EUR pro Minute. Wenn Ihr nach Deutschland oder auch innerhalb der Philippinen telefonieren wollt, solltet Ihr Euch unbedingt eine Prepaid Karte einer der größeren Mobilfunkbetreiber (z.B. Smart oder Globe Telecom) zulegen. Bei einem Anruf nach Deutschland mit einer philippinischen Prepaid Karte werden nur etwa 0,40 EUR berechnet. Lokale Gespräche kosten sogar nur etwa 8 PHP pro Minute. Die Netzabdeckung beschränkt sich mittlerweile nicht mehr nur auf städtische und touristisch erschlossene Gegenden, sondern auch auf viele ländliche Gebiete. In abgelegenen Gegenden kann es zu Einschränkungen beim Empfang kommen.

Internet
Internetcafes gibt es nicht nur in den großen Städten, viele Hotels und Resorts bieten ihren Gästen Internetzugang an – teilweise sogar kostenlosen WLAN-Zugang mit eigenem Laptop. Allerdings kann es häufig zu Serverproblemen kommen. Stundenpreise zwischen 25 – 60 Peso in den Provinzen und 50 bis 90 PHP in Manila.

Botschaft

Botschaft der Republik der Philippinen
Embassy of the Republic of the Philippines
Uhlandstrasse 97
D-10715 Berlin
Deutschland
Amtsleitung: +49 (30) 86 49 500
Konsularabteilung: +49 (030) 864 95 023 / +49 (030) 864 95 026
Fax: +49 (30) 87 32 551
E-Mail: info@philippine-embassy.de

Deutsche Botschaft Manila
25/F Tower 2, RCBC Plaza
6819 Ayala Ave (cor. Sen. Gil Puyat Ave)
Makati City, Metro Manila
Postanschrift:
German Embassy Manila
P. O. Box 2190, Makati CPO
Makati City
1261 Metro Manila, Philippines
Telefon: (0063 2) 702 3000
Fax: (0063 2) 702 3015
Faxnr. Visastelle: (0063 2) 702 3045
E-Mail: deboma@pldtdsl.net

Klima

Auf den Philippinen herrscht tropisches Klima, besonders in den tiefer gelegenen Gebieten kann es heiß und niederschlagsreich sein. Die Temperaturen fallen ganzjährig nicht unter 20 Grad. Man unterscheidet die Regenzeit von Juni bis November (feucht-warm), die kühle Trockenzeit von Dezember bis Februar und die heiße Trockenzeit März bis Mai (trocken und heiß). Von Juni bis November können Taifune auftreten. Palawan, die südwestlichen Visayas und Mindanao liegen allerdings außerhalb des Taifungebietes, können jedoch hin und wieder von Ausläufern betroffen sein.
Der Pazifikküstenstreifen von Luzon, Samar, Leyte und Mindanao liegt im Einflussbereich des Nordost-Passats, hier herrscht mildes, ozeanisches Klima. Der Nordost-Monsum (Dezember/Januar bis Mai) beschert der Pazifikküste Regen, dem Rest des Landes jedoch weitgehend trockenes, angenehmes Wetter. Die Zentral-Kordilleren in Nord-Luzon bilden eine Wetterscheide, so dass es auf der Ostseite der Gebirgskette zu starken Regenfällen kommen kann, während es westlich davon trocken ist. Der Südwest-Monsun (Juni bis November/Dezember) bringt Regen und Taifune aus südöstlicher Richtung in den Norden und Osten der Philippinen (hauptsächlich im August und September, Taifune im November sind selten aber heftig).
Im Süden herrscht ganzjährig vorwiegend trockenes Klima, um Mindoro, Boracay und Cebu muss währen der Regenzeit (Juni bis November) mit wechselhaftem Wetter bei feucht-warmen Klima gerechnet werden. Ganzjährige Reise- und Tauchsaison!

Schönste Reisezeit: November/Dezember bis Mai (März, wenn es nicht zu heiß sein soll)

Bewerten Sie diese Seite auf Scuba-Native Tauchreisen als erster!

(Bisher keine Stimmen)
Loading...