Tauchen mit Weißen Haien
Tauchen Guadalupe - Adrenalin Island

Guadalupe ist Adrenalin Island. Nirgends sonst kann man Weiße Haie aus so kurzer Entfernung und in klarerem Wasser beobachten. Man bricht zu intensiven Begegnungen mit anmutigen Gestalten in ihrem natürlichen Lebensraum auf. Wohl kaum einer wird die Käfige ohne ein mulmiges Gefühl besteigen, wer es aber wagt, wird etwas Gigantisches, fast Surreales erleben dürfen – und hoffentlich diese leider stark gefährdete Tierart lieben lernen.

Die weißen Haie vor Guadalupe

Die Population der Weißen Haie um Guadalupe ist eine der größten der Welt, insgesamt wurden mehr als 250 Tiere identifiziert, jährlich umkreisen rund 100 Exemplare die Insel. Sie halten sich dort von Ende Juli bis Oktober auf und fressen sich in diesen fischreichen Gewässern den Winterspeck an.

Die weiblichen Tiere migrieren aus küstennahen Gebieten als erstes nach Guadalupe, zwischen April und August gebären sie ihre Jungen vor der Baja California, durch die dortige Fischerei nicht der sicherste Ort für längere Aufenthalte. Etwas später stoßen die Männchen dazu, ausgelassen und wild lassen sie die Interaktionen zwischen den Tieren aufleben. Gegen Ende der Hai-Saison vor Guadalupe finden sich die Big Mammas ein, tonnenschwere Tiere von bis zu 6 Metern und dem Umfang eines kleinen Autos.

Die Weißen Haie vor Guadalupe - ein Wunder der Evolution

Nach ihrem Aufenthalt in Guadalupe folgen sie den Tintenfischen in Richtung Hawaii, die Wanderrouten der Tiere sind mittlerweile gut erforscht. Während mancher Tauchsafaris sind Wissenschaftler an Bord der Safarischiffe, die das Verhalten der Tiere erforschen und die man gelegentlich aktiv in ihrer Forschungsarbeit unterstützen, auf jeden Fall aber mit Fragen über dieses weiße Wunder der Evolution löchern darf.

Wer dort noch unterwegs ist

Im glasklaren Wasser und zwischen den bizarren Felsformationen leben zahlreiche weitere Tierarten. Es gibt große Kolonien von Seelöwen, Seebären und nördlichen Seeelefanten, die es sich an der felsigen Küste gemütlich machen und in den Kelpwäldern spielen und jagen. Die Gewässer sind fischreich und es finden sich große Thunfischschulen. Nicht umsonst fühlen sich auch die Weißen Haie vor Guadalupe so wohl. Auch Wale und Delfine umkreisen Guadalupe sowie einige weitere Haiarten, z.B. Mako- und Hammerhaie.

Käfigtauchen mit dem Weißen Hai

In Guadalupe wird ausschließlich in Käfigen getaucht. Jedes Tauchsafari-Schiff besitzt mehrere, so dass Teilnehmer genug Zeit darin verbringen können. Auf ein Anfüttern mit Ködern wird verzichtet – meist ist das vor Guadalupe nicht nötig und dadurch sind die Tiere auch ruhiger. Durch die großen Kameraöffnungen zwischen den Käfigstäben kommen Fotografen und Videofilmer voll auf ihre Kosten.

Käfigtauchen vor Guadalupe

Die Käfige werden auf unterschiedlichen Tiefen abgesenkt und bieten Platz für jeweils zwei bis vier Personen. Durch Bleigurte hat man darin einen guten Stand und die Luftversorgung wird vom Schiff aus über lange Atemschläuche gewährleistet. Einige Käfige bleiben an der Wasseroberfläche und dürfen auch von Nicht-Tauchen bestiegen werden.

Die Tiefenkäfige sind zertifizierten Tauchern über 18 Jahren vorbehalten. Sie werden mit Kränen auf bis zu 15 Metern hinabgelassen, was Kenntnisse im Druckausgleich voraussetzt. Zudem gehören ein Lungenautomat mit Tauchflasche zur Sicherheitsausrüstung in den Käfigen. Man kann an diesen etwa 30-minütigen Tauchgängen bis zu dreimal am Tag teilnehmen und wird von einem Guide begleitet.

An Guadalupe findet sich eine enorme Zahl Weißer Haie ein, man darf aber nicht erwarten, dass die Tiere ganztags zur Verfügung stehen. Manchmal erfordert es Geduld, bis sie sich für die Käfige (und ggf. den Inhalt) interessieren. Wenn sich dann jedoch mehrere Tiere gleichzeitig um die Käfige bewegen, man ihnen in die schwarzen Augen sehen darf, ist es das Warten wert gewesen.

Sicherheit

Zu hartnäckig hat sich das Bild eines blutrünstigen Tieres eingebrannt, Hollywood hat seinen Ruf gründlich ruiniert. Dabei ist der Weiße Hai ein fast scheues Tier, das sich Menschen meist nur zögerlich nähert. Dennoch: Der Weiße Hai ist der größte Raubfisch der Welt und allein schon wegen seiner Größe für den Menschen gefährlich. Respekt und Vorsicht sind auf jedem Tauchgang angebracht. Man betritt den Lebensraum der Haie, nicht umgekehrt.

Der Weiße Hai - der größte Raubfisch der Welt

Die Abläufe sind auf den Safaris hochprofessionell organisiert und das Equipment auf dem neusten Stand. Die Crews achten auf strengste Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen, daher darf man mittlerweile auch nicht mehr auf die Käfige steigen. Die Mitarbeiter der Safariboote verfügen über fundiertes Wissen über das Verhalten der Tiere und wissen es zu deuten.

Tauchsaison Guadalupe

Die besten Monate, um vor Guadalupe zu tauchen sind August bis Oktober, ab Mitte Oktober ziehen die Weißen Haie weiter in Richtung Hawaii. Die Wassertemperaturen liegen in dieser Zeit bei 17 bis 23°C und das Meer ist meist ruhig. Die Sichtweiten bewegen sich – das macht Guadalupe so besonders – zwischen 20 und 40 Meter. Die Lufttemperaturen sind dem Klima Südkaliforniens ähnlich, während der Sommermonate ist es etwa 25 und 30°C heiß.

Da man sich relativ lang in den Käfigen aufhält und das Wasser vor Guadalupe eher kühl ist, sollte man sich einen 7mm-Halbtrockenanzug mit Kopfhaube und Booties oder einen Trockentauchanzug einpacken. Handschuhe, Messer und Lampen sind beim Tauchen vor Guadalupe nicht erlaubt.

Foto-Galerie Tauchen Guadalupe

Tauchen mit Weißen Haien