Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden.

Flugverbindungen

Singapore Airlines, Emirates, Qatar Airways, und Turkish Airlines fliegen mehrmals wöchentlich von Frankfurt/M., München, Düsseldorf oder Hamburg nach Indonesien, je nach Fluglinie mit Zwischenlandungen in Singapore, Dubai, Abu Dhabi, Doha oder Istanbul. Die Flugzeit beträgt je nach Route und Zwischenaufenthalten zwischen 14 und 16 Stunden.

Allgemeiner Hinweis
Wir möchten Sie gemäß EU Richtlinie Nr. 2111/2005 über die Gemeinschaftsliste aller Fluggesellschaften informieren, gegen die ein Betriebsverbot innerhalb der EU erlassen wurde:
http://ec.europa.eu/transport/air-ban/list_de.htm

Rückbestätigung
Die meisten großen Airlines verlangen keine Rückbestätigung der Flüge mehr. Wir empfehlen jedoch, sich den Flug spätestens 72 Stunden vor Abflug rückbestätigen zu lassen und sich nach eventuellen Flugplanänderungen zu erkundigen.

Inlandsflüge
Alle indonesischen Fluggesellschaften genügen inzwischen den Sicherheitsanforderungen des Flugsicherheitsgesetzes der EU.

Einreise

Reisedokumente
Ausländische Gäste aus Deutschland, Österreich sowie der Schweiz benötigen für die Einreise nach Indonesien einen Reisepass, der zum Zeitpunkt der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Kinder benötigen für Reisen außerhalb Deutschlands einen eigenen Reisepass. Mit dem Reisepass kann man je nach Zweck, Reiseroute und Dauer des Aufenthalts in Indonesien

  • visafrei einreisen
  • bei Einreise ein Visa on Arrival erhalten oder
  • bei der zuständigen indonesiem Auslandsvertretung ein Visum vorab beantragen

Einreise ohne Visum
Ohne Visum kann einreisen, wer höchstens 30 Tage (An- und Abreisetag zählen mit) und ausschließlich zu touristischen Zwecken nach Indonesien kommt, über ein Weiter- oder Rückflugticket verfügt und über folgende Grenzkontrollstellen ein- und wieder ausreist:

  • die Flughäfen in Mataram (Lombok), Makassar (Hasanuddin), Manado (Sam Rattulangi), Balikpapan (Sepinggan), Yogyakarta (Adi Sucipto), Jakarta (Soekarno-Hatta), Denpasar/Bali (Ngurah Rai), Medan (Kualanamu), Surabaya (Juanda) und Batam (Hang Nadim)

Der visumfreie Aufenthalt mit einem vorläufigen Reisepass ist nicht möglich. Der visumsfreie Aufenthalt   kann nach der Einreise nicht verlängert werden. Auch ein Wechsel des Aufenthaltszwecks ist nicht möglich. Die Ausreise muss über einen der vorgenannten Grenzübergänge erfolgen. Die Ausreise über einen anderen Grenzübergang, als die Vorgenannten, ist nicht möglich.
Wer länger bleiben oder zu einem anderen als touristischen Zwecken reisen möchte, muss bei Ankunft ein „Visa on Arrival“ beantragen.

Einreise mit Visa on Arrival
Ausländische Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz die beabsichtigen, länger als 30 Tage, jedoch höchstens 60 Tage in Indonesien zu bleiben, keine Arbeitsaufnahme und keinen Daueraufenthalt planen,  können gegen Vorlage eines Weiter- oder Rückflugtickets bei der Einreise für 35 US-Dollar ein für 30 Tage gültiges Visum erhalten. Die Zahlung ist nur mit Bargeld möglich. Um die Abwicklung zu beschleunigen und "Unstimmigkeiten" beim Wechselkurs zu vermeiden, sollten Reisende den Betrag bei der Einreise passend in USD zur Verfügung  haben. Eine einmalige Verlängerung des Visums um weitere 30 Tage ist  möglich. Diese Verlängerung muss mindestens sieben Arbeitstage vor Ablauf des ersten 30-Tage-Visums beantragt werden und kostet 30 US-Dollar.
Bitte beachten Sie, dass Sie mit einem vorläufigen Reisepass kein Visa on Arrival erhalten und in der Regel mit einem solchen vorläufigen Reisepass ohne gültiges Visum auch kein Flugzeug nach Indonesien besteigen dürfen. Ein Visa on Arrival erhalten Sie nur mit einem regulären Reisepass. Aus diesem Grund müssen Personen mit einem vorläufigen Reisepass ein Visum beim Generalkonsulat beantragen. Ein Visumantrag mit einem vorläufigen Reisepass kann bis zu mehrere Monate dauern, da eine Genehmigung von der indonesischen Immigrationsbehörde benötigt wird.

Visum vor der Einreise
Bei einem geplanten Aufenthalt von mehr als 60 Tagen und bei Einreise mit einem vorläufigen Reisepass ist ein Visum vor Einreise zu beantragen.  Das Visum kann unabhängig vom Wohnsitz bei jeder Auslandsvertretung der Republik Indonesien eingeholt werden. Die Bearbeitungszeit kann mehrere Wochen betragen.

Ausreise

Flughafengebühren
Die Flughafensteuer von bis zu 200.000 IDR je Passagier ist meist im Preis für das Flugticket enthalten.

Zollbestimmungen

Achtung : Der Besitz oder Handel mit Drogen aller Art ist strafbar und wird in gravierenden Fällen sogar mit der Todesstrafe geahndet.
Im Flugzeug erhält man eine Zoll- und Devisenerklärung sowie eine für statistische Zwecke wichtige Einreisekarte, die man vor der Ankunft ausfüllt.

Einfuhr
Die Einfuhr von Bargeld und Zahlungsmitteln mit einem Gegenwert, der 100 Mio. IDR (derzeit ca. 6.300 EUR) überschreitet, muss bei der Einreise dem indonesischen Zoll gemeldet werden.
Bei der Einfuhr von betäubungsmittelhaltigen Medikamenten und Psychopharmaka ist unbedingt darauf zu achten, dass diese durch eine entsprechende Verschreibung mit Übersetzung nur und auch in der Menge entsprechend der Verschreibung eindeutig für den eigenen Bedarf sind und damit nicht als Betäubungsmittel in Indonesien verboten sind.
Mit dem Handgepäck dürfen eingeführt werden: max. ein Liter alkoholische Getränke, 50 Zigarren, 200 Zigaretten oder 50 Zigarren oder 200g Tabak, Parfum in angemessener Menge. Ein Einfuhrverbot besteht für frisches Obst, sowie Tier-, Fisch- und Pflanzenprodukte, Waffen und Munition, Pornographie, Betäubungsmittel, nicht vom Arzt verordnete rezeptpflichtige Medikamente sowie chinesische Publikationen und Medikamente.

Ausfuhr
Für die Ausfuhr von Bargeld und Zahlungsmitteln, die den Gegenwert von 100 Mio. IDR überschreitet, ist eine Genehmigung der Zentralbank Bank Indonesia erforderlich.
Bei der Ausreise dürfen zollfrei mitgenommen werden: bis zu einem Liter alkoholische Getränke, 50 Zigarren, 200 Zigaretten oder 100g Tabak, handwerkliche Erzeugnisse aller Art, Silber und Goldwaren.
Bitte informieren Sie sich vor der Einreise noch einmal rechtzeitig über die aktuellen Pass-, Visa- und Zollbestimmungen.

Sonstige Hinweise

Grundsätzlich besteht eine Meldepflicht für Aufenthalte ab24 Stunden nach Einreise. Bei Hotel- oder Resortaufenthalten ist nichts zu veranlassen.

Medizinische Hinweise

Impfungen
Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden älter als 1 Jahr bei Einreise aus einem Gelbfieberinfektionsgebiet gefordert. Bei direkter Einreise aus Deutschland bestehen keine Impfvorschriften. Das Auswärtige Amt empfiehlt die Standardimpfungen (Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten, ggf. auch gegen Kinderlähmung, Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza für Kinder und Erwachsene anlässlich der Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Als Reiseimpfungen werden Hepatitis A, bei längeren Aufenthalten und besonderen Risiken auch Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Encephalitis empfohlen.

Malariarisiko besteht in Indonesien ganzjährig (hohes Risiko in tiefer gelegenen Gebieten von Papua, auf den Molukken und allen Inseln östlich von Lombok; mittleres Risko auf Sumatra, Kalimantan (Borneo), Sulawesi, im Hochland von West-Papua sowie auf den übrigen Inseln mit Ausnahme von Java, Bali und Lombok – hier geringes Risiko).
Je nach Reiseprofil und -dauer ist deshalb eine Prophylaxe oder eine sog. „Standby - Notfallselbstbehandlung“ sinnvoll. Dafür sind verschiedene verschreibungspflichtige Medikamente (z.B. Malarone, Doxycyclin, Lariam, Riamet) auf dem deutschen Markt erhältlich. Die Auswahl des Medikamentes und dessen persönliche Anpassung sowie Nebenwirkungen bzw. Unverträglichkeiten mit anderen Medikamenten sollten entsprechend dem Reiseprofil (Dauer, Ort und Zeit) unbedingt vor Abreise mit einem Tropenmediziner/Reisemediziner besprochen werden.

Dengue-Fieber: Denguefieber kommt in Indonesien gehäuft vor. Ein Übertragungsrisiko besteht ganzjährig mit Häufung während der Regenzeit. Mückenschutz (tagsüber!) ist die einzige Vorsorgemaßnahme.
Aufgrund der o.g. mückengebundenen Infektionsrisiken wird allen Reisenden empfohlen körperbedeckende Kleidung zu tragen (lange Hosen, lange Hemden), ganztägig (Dengue) und in den Abendstunden und nachts (Malaria) Insektenschutzmittel auf alle freien Körperstellen wiederholt aufzutragen, ggf. unter einem Moskitonetz zu schlafen.

Andere Infektionskrankheiten: Es wird Reisenden empfohlen, Kontakte mit lebendem oder rohem Geflügel bzw. Vögeln sowie freilaufenden Katzen wegen vereinzelt auftretender Vogelgrippefälle  zu vermeiden.

Hinweise zu Gesundheitsbestimmungen und Impfungen erfolgen stets unverbindlich – wir empfehlen ausdrücklich die individuelle Beratung durch einen Arzt bzw. Tropenmediziner.

Ärztliche Versorgung
Die medizinische Versorgung im Lande ist vielfach technisch, apparativ und/ oder hygienisch problematisch. Private Krankenhäuser in Großstädten bieten oft deutlich bessere medizinische Versorgung an als staatliche Einrichtungen. Medikamente nationaler und internationaler Produktion sind ohne Probleme in den Apotheken größerer Städte erhältlich. In ländlichen Gebieten sind die ärztliche Versorgung, Krankentransporte und Notfallversorgung wegen mangelnder Infrastruktur problematisch. Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reisekrankenversicherung und einer zuverlässigen Reiserückholversicherung.

Medizinische Versorgung bei Tauchunfällen

Das Divers Alert Network ist im Notfall unter der Nummer +39-06-4211-5685 erreichbar, aquamed unter +49 700-34 83 54 63 (diveline) oder +49 421 222 27 – 22.
Dekompressionskammern mit entsprechend geschultem Rettungsteam werden an folgenden Standorten betrieben:

Bali: Sanglah General Hospital RSUP Sanglah Denpasar JI. Diponegoro, Denpasar 80114 Bali

Manado (Sulawesi): Malalayang Hospital (Kammer für 3 bis 4 Personen) Malalayang Satu, Malalayang, Manado City, Sulawesi Utara, Indonesien

Makassar (Sulawesi): Rumah Sakit Umum Wahidin Sudirohusodo. (Kammer für 3 bis 4 Personen) Jalan Perintis Kemerdekaan KM.11, Tamalanrea Indah, Tamalanrea, Kota Makassar, Sulawesi Selatan 90245, Indonesien

Jakarta (Java): Rumah Sakit Angkatan Laut (Navy Hospital) Jalan Farmasi No. 1, Bendungan Hilir, Tanah Abang, RT.4/RW.3, Bend. Hilir, Kota Jakarta Pusat, Daerah Khusus Ibukota Jakarta 10210, Indonesien

Kalimantan: Rumah Sakit Pertamina Balikpapan, Jl. Sorong No.606, Muara Rapak, Balikpapan Utara, Kota Balikpapan, Kalimantan Timur 76125, Indonesien

Surabaya (Java): Rumah Sakit Angkatan Laut (RSAL) (Military Marine hospital) Jl. Gadung no. 1, Surabaya

Versicherungen

Zur Absicherung von Kundenzahlungen gem. § 651 k BGB hat Ruprich & Roschig Tauchreisen GbR eine Insolvenzversicherung über die TRAVELSAFE GmbH bei der Zurich Versicherungsgruppe Deutschland AG abgeschlossen. Der Sicherungsschein wird Ihnen mit der Reisebestätigung bzw. Rechnung zugesandt. Im Falle der Insolvenz des Reiseveranstalters wenden Sie sich an:

Travelsafe-Assistance GmbH & Co. KG (TSA), Schadenabteilung
Neuburger Str. 102f, 94036 Passau
Telefon (+49 851) 52 1 52
E-Mail tsa@travelsafe.de

Wir raten darüber hinaus dringend zum Abschluss von persönlichen Reiseversicherungen, insbesondere einer Reiserücktrittskostenversicherung, die bereits vor Reiseantritt die Stornokosten absichert, bzw. bei Abbruch der Reise die Kosten für nicht in Anspruch genommene Reiseleistungen übernimmt.

Empfehlenswert ist auch eine zusätzliche Auslandsreisekrankenversicherung. Gute Angebote decken die Kosten für ambulante Behandlungen, Medikamente, Krankenhausaufenthalte und eventuell notwendige Krankenrücktransporte ab. In den üblichen Kranken- und Unfallversicherungen sind die Risiken des Tauchens meist nicht abgedeckt. Empfehlenswert ist es, diese tauchspeziefischen Risiken durch eine  eigene Tauchunfallversicherung abdecken zu lassen, die das Notfallmanagement sowie ärztliche Beratung und Betreuung  und die Behandlung in einer ambulanten Druckkammer speziell für Taucher übernimmt (z.B. aqua med, DAN usw.)

Der Abschluss einer Reisegepäckversicherung empfiehlt sich, um unter anderem den Verlust von Spezialausrüstung, Fotozubehör, Handy und Laptop abzudecken.

Geld

Währung und Zahlungsverkehr
Landeswährung ist die Indonesische Rupie (IDR). 1 Euro = ca.15.000 IDR. In den größeren Touristenzentren gibt es beim Umtausch bekannter Währungen (USD, Euro) bzw. Reiseschecks keine Schwierigkeiten, in entlegeneren Gebieten kommt man am besten mit Rupiah Bargeld in kleiner Stückelung weiter. In den großen Städten und allen touristischen Regionen stehen Banken, Geldautomaten und Wechselstuben zur Verfügung. Mit den gängigen Kreditkarten und der EC Karte (Maestro) bekommt man am Automaten Geld. Visa und Mastercard werden bei großen Banken und in internationalen Hotels  fast überall akzeptiert.

Trinkgeld
Überall in den touristisch erschlossenen Gebieten wird inzwischen ein kleines Trinkgeld erwartet. Für Dienstleistungen und Gefälligkeiten sollten Trinkgelder nicht unter 2.000 IDR gegeben werden. Auch Fahrer und Guides freuen sich über eine kleine Aufmerksamkeit. Bei ganztägigen Besichtigungen z.B. sind 20.000 bis 50.000 IDR angemessen, je nach Zufriedenheit und Sympathie.

Sprache

Bahasa Indonesisch ist die Landes- und Amtssprache. Außerdem gibt zahlreiche weitere regionale Dialekte. Die einheimischen Mitarbeiter sprechen den örtlichen indonesischen Dialekt, können sich englisch aber in der Regel zumindest grundlegend verständigen.

Uhrzeit

Westzone (Sumatra, Java, Madura, Bali): MEZ + 6 h
Zentralzone (Kalimantan, Sulawesi, Bali usw.): MEZ + 7 h
östliche Zone (Molukken, Irian-Jaya): MEZ + 8 h

Während der europäischen Sommerzeit beträgt der Zeitunterschied jeweils eine Stunde weniger.

Telefon, Internet

Die Landesvorwahl für Indonesien lautet (00) 62.
Verbindungen über das Roaming im Ausland verursachen relativ hohe Kosten. Preisgünstiger sind indonesische Prepaid Karten der Anbieter SimPati, XL Axiata oder Telcomsel. Ein stabiles Netz gibt es allerdings nur in größeren Städten und den Touristenzentren.

Botschaft

Botschaft der Republik Indonesien mit Konsularabteilung
Lehrter Strasse 16 - 17
10557 Berlin
Fon: 030-478070
Fax: 030-47807142
www.kbri-berlin.org

Deutsche Botschaft Jakarta in Indonesien
Embassy the Federal Republic of Germany,
Jalan M.H. Thamrin 1, Jakarta 10310
Fon: (0062 21) 390 17 50
Telefax: (0062 21) 390 17 57
Rechts- Und Konsularreferat:
A: Jl. Prof. Mohamad Yamin S.H. 59, Jakarta 10350 (Menteng)
Telefon: 006221 - 3840652
Telefax: 006221 – 331566
E-Mail: info@jakarta.diplo.de

Klima

In Indonesien ist es, bedingt durch die Lage beidseits des Äquators das ganze Jahr über heiß und feucht, im Inneren der Inseln jedoch kühler als an den Küsten.

BALI : Trockenzeit von April bis September, im Dezember und Januar muss mit starken Regenfällen gerechnet werden. Im Februar und März nur gelegentlich Regen, reizvoll üppige Natur.

SULAWESI : Hauptregenzeit in Nord-Sulawesi ist von November bis März: Monsuneinfluss mit kurzen, heftigen Regenfällen in den Nachmittagsstunden. Trockenzeit von April/Mai bis Oktober. Höhepunkt der Regenzeit in Süd-Sulawesi ist November/Dezember. Die Küste von Jenepoto bis Bira (südlich) ist während dieser Zeit nicht so stark von Niederschlägen betroffen (trockene Winde aus Australien). Der Norden der Provinz Süd-Sulawesi ist eines der regenreichsten Gebiete Indonesiens. Jedoch kommt es auch hier selten zu Dauerregen und es heitert zwischen den Schauern regelmäßig wieder auf. Aufgrund der Höhenlage nur etwa 23 bis 28° C oder weniger.  Hier, wie auch im übrigen Bergland Sulawesis, kann es auch in der Trockenzeit zu Regenfällen kommen. Im Osten und Südosten Sulawesis Höhepunkt der Regenzeit von April bis Juni.

MOLUKKEN : Regenzeit mit sehr starken Regenfällen zwischen Mai und August in den Zentral- und Südmolukken. Im Norden starke Regenfälle im Dezember und Januar.